Handy Akkus

Handys sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal ob privat oder beruflich, die kleinen mobilen Begleiter müssen ständig verfügbar sein, damit Kontakte gepflegt, Freunde und Kunden erreicht und Termine abgesprochen werden können. Der Umgang mit den Handy Akkus bestimmt dabei, wie leistungsfähig das Handy bleibt.

Energie sparen

Schon erlebt? Man verreist für ein paar Tage und hat das Akkuaufladegerät für sein Handy zuhause vergessen. Hat man Glück, ist der Akku noch recht voll. In diesem Fall kann man mit ein paar einfachen Handgriffen dafür sorgen, dass der Akku längere Zeit nutzbar bleibt. Bei vielen Handys lässt sich die Helligkeit bzw. Beleuchtung regeln. Weniger intensive Beleuchtung schont den Akku. Die Akkuleistung lässt sich aber auch schützen, wenn man auf Energie raubende Anwendungen wie Animationen und Vibrationsalarm verzichtet. Das Handy sollte zudem immer abgeschaltet werden, wenn man es längere Zeit – zum Beispiel nachts – nicht benötigt. Es hingegen für wenige Minuten auszuschalten kann kontraproduktiv sein: Oft werden beim Einschalten automatisch Animationen gestartet, welche die Akkus auslaugen.

Handyakkus richtig laden

Für die richtige Akkupflege ist es wichtig herauszufinden, welche Akkus sich im eigenen Handy verbergen. Ein Blick in die Handyanleitung oder direkt auf den Akku hilft hier weiter. Werden im eigenen Handy Lithium-Ionen-Akkus oder Lithium-Polymer-Akkus eingesetzt, kann man beim Akkuladen nicht viel falsch machen. Auch wenn der Akku noch nicht komplett entleert ist, kann er aufgeladen werden, um für eine längere Zeit wieder mit voller Leistung aufzuwarten. Komplette Entladungen sollten aber vermieden werden und nach ein paar Jahren müssen auch Lithium-Akkus ersetzt werden. Wenn im eigenen Handy Nickelmetallhydrid-Akkus zum Einsatz kommen, sollte man mehr Wert auf regelmäßiges und komplettes Auf- und Entladen legen. Ansonsten kann nach einiger Zeit ein Memory-Effekt auftreten, der die Leistung des Akkus enorm schmälern kann.