Wer glaubt, die dritten Zähne benötigen nicht mehr die gleiche Reinigung wie es mal bei den echten Zähnen der Fall war, irrt sich gewaltig. Gleich ob man nun eine Vollprothese trägt oder eine Teilprothese, die an den noch vorhandenen Zähnen befestigt wird: eine gründliche Mundhygiene ist auch hier im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur eine Sache des guten Geschmacks, sondern vor allem der eigenen Gesundheit und der Langlebigkeit der Zahnprothese. Bei Vollprothesen sammeln sich gerne Speisereste am Gaumen und auf dem Zahnfleisch. Da hier aber die Prothese aufsitzt, kann keine natürliche Reinigung durch Speichel stattfinden. Umso wichtiger ist es, die Zahnprothese als auch die Schleimhäute regelmäßig und gründlich zu reinigen. Grundsätzlich sollte die Zahnprothese nach jeder Mahlzeit mit Zahnpasta und einer Zahnbürste gründlich gereinigt werden. Abends vor dem Schlafengehen sollten die Dritten ebenfalls noch einmal gründlich geputzt werden, bevor sie in das Reinigungsbad gelegt werden. Die Mundschleimhäute sollten ebenfalls mit einer speziellen Zahnbürste und Zahnpasta gründlich gereinigt werden, damit tatsächlich alle Speisereste entfernt werden. Morgens vor dem Einsetzen der Zahnprothese sollte diese noch einmal mit Zahnpasta und einer Zahnbürste geputzt werden und am besten gewöhnt man sich auch gleich an, die Mundschleimhäute vor dem Einsetzen ebenso zu reinigen. Bei ungenügender Mundhygiene können sich auch bei Trägern einer Vollprothese Bakterien ansammeln, die zu sehr schmerzhaften Entzündungen führen. Weitere Infos dazu unter zahnprothese-info.de.