Ein Drucker ist im Haushalt kaum verzichtbar: Eine schnelle Kopie, ein wichtiges Formular oder auch nur ein Urlaubsfoto – ohne Drucker erscheinen solch einfache Dinge unmöglich. Doch wenn der letzte Druckerkauf schon einige Jahre her ist, dürften Sie Schwierigkeiten haben zu bewerten, was für ein Gerät Sie kaufen sollen. Folgende Fragen können Ihnen weiterhelfen: Macht ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker Sinn? Wie viele Seiten müssen Sie regelmäßig drucken? Was ist günstiger?

Tinte vs. Laser: Überraschung beim Preis je Seite
Lange Zeit war dies einfach: Ein Lasergerät ist teuer in der Anschaffung, dafür ist der Seitenpreis niedrig. Bei einem Drucker mit Tintenstrahltechnik gestaltet sich die Verteilung der Kosten zugunsten der Anschaffung: Der Drucker ist preiswert zu haben, neue Tintenpatronen sind ebenfalls günstig. So mag es auch historisch zu begründen sein, dass sich die Auffassung über den niedrigen Seitenpreis beim Laserdrucker weiter hält – wenngleich sie nicht mehr der Wahrheit entspricht. Ein kürzlich durchgeführter Vergleich bei Geräten für die private Nutzung attestierte den Modellen mit Tinte Vorteile bei Farbdrucken; beim klassischen Schwarz-Weiß-Druck lagen beide Typen gleichauf. Der Unterschied ist nicht einmal unerheblich: Zwischen 3 und 10 Cent kostet eine farbig bedruckte Seite aus dem Tintenstrahldrucker, die Geräte mit Lasertechnik lagen zwischen 12,2 und 19,2 Cent. Wer sich für weitere Details interessiert, erhält hier weitere Informationen.

Lasertechnik überzeugt bei Druckqualität
Nicht einkalkuliert sind bei diesen Kosten der unterschiedlichen Stromverbrauch – und auch hier hat der Laser deutliche Nachteile: Die Technik arbeitet mit Wärme und die wird -aller Spartechnik zum Trotz- auch künftig einen höheren Energieverbrauch erzeugen. Was spricht dann noch für den Laserdrucker? Sofern Sie häufig Texte drucken und keine Farbe benötigen, kann ein Schwarzweiß-Laserdrucker weiterhin die erste Wahl sein. Besonders bei hochwertigen Geräten sind die Druckkosten noch etwas geringer; außerdem ist die Schärfe von herkömmlichen Tintenstrahldruckern qualitativ noch nicht so weit und kann bisher von der eines Lasergerätes deutlich unterschieden werden. Ein weiteres Plus des Laserdruckers: Bei längerer Nichtnutzung trocknet keine Tinte in den Druckköpfen ein. Ein paar Anregungen für Laserdrucker findet man hier.

Multifunktionsdrucker mit Tinte: Für den universellen Gebrauch erste Wahl
In den meisten Haushalten steht heute ein Multifunktionsdrucker, der mit Tintenstrahltechnik arbeitet – und das ist auch genau richtig so: Denn entgegen der landläufigen Meinung sind die Druckkosten nicht höher als mit der Lasertechnik. Letztere überzeugt vor allem bei reinen Textausdrucken mit einer überlegenen Druckqualität.