In der heutigen Zeit ist es für junge Wirtschaftstreibende immer wichtiger, dass sie in ausreichendem Maße Wissen und Erfahrung mitbringen. Als eine Kombination aus diesen beiden Elementen ist eine Praxiszeit im Ausland anzusehen, welche in einem stetig stärker zusammenwachsenden Europa von erhöhter Bedeutung ist.

Erasmus für Jungunternehmer
Ähnlich wie Erasmusstudierende können seit kurzem Jungunternehmer oder solche, die in Kürze diesen Schritt wagen wollen, ihren Erfahrungsschatz im EU-Ausland erweitern. Das Ganze nennt sich “Erasmus for Young Entrepreneurs” und geht auf eine Idee der Europäischen Kommission zurück. Diese verfolgt das Ziel, die Beziehungen zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten zu stärken, neue Arbeitsplatzmöglichkeiten zu schaffen und eine damit verbundene Stärkung der Wirtschaft zu erreichen. Daneben sollen Chancen und Risiken einer Unternehmensgründung vermittelt werden. Eine weitere Parallele zu den Studierenden findet sich bei diesem Programm darin, dass auch Jungunternehmern ein Stipendium für den Zeitraum des Austausches gewährt wird.

Europa steht den Jungunternehmern offen
Jungunternehmern stehen bei diesem Programm alle EU-Mitgliedsländer inklusive Staaten wie Israel, Serbien oder die Türkei für den Austausch zur Verfügung. Die Jungunternehmer sollen dabei einen Einblick in die Bereiche Gründung und Management von Klein- und Mittelstandsunternehmen bekommen. Besonders Ballungsgebiete stellen für Jungunternehmer vielfach eine große Herausforderung dar, da es hierfür ausgefeilter Ideen und Konzepte bedarf, um sich am Markt behaupten zu können. Da insbesondere die Suche nach geeigneten Büros im Ausland schwierig ist, scheuen viele diesen Schritt. Im Gegensatz zum Ausland lassen sich in Deutschland Büroräume einfach über www.allebusinesscenter.de finden und anmieten. Das Erasmus-Programm kann für einen maximalen Zeitraum von bis zu einem halben Jahr in Anspruch genommen werden. Die Anmeldung und Organisation dafür erfolgt über lokale Vermittlungsstellen.

Mit der Initiierung dieses Programms hat die Europäische Kommission die Grundlage für erfolgreiche Unternehmensgründungen und die Tätigkeit von Jungunternehmern geschaffen. Das Programm selbst ist noch keine drei Jahre alt, scheint sich, basierend auf einer größer werdenden Teilnehmerzahl, aber nach und nach zu etablieren. Einziges Manko ist noch ein Mangel an gastgebenden Unternehmen, die Büroflächen und Zeit zur Verfügung stellen.