Und wieder einmal war ich heute beim Thema Wordpress. Die meisten werden Wordpress wohl lieben, aber ich kann diese positive Einstellung nur sehr bedingt teilen. ZWar halte ich Wordpress für ein sehr gelungenes Mittel, um einen Blog aufzusetzen oder auch um schnell und unkomplziert eine neue Internetseite aufzusetzen, aber wenn man sich näher mit der Materie Seo beschäftigt, so stösst man doch sehr schnell auf viele Probleme beim großen Thema Wordpress.

Zum Beispiel wird man sich früher oder später mit sogenannten sprechenden URLs beschäftigen müssen. Diese sollen zum einen den Besucher ansprechen und zum anderen das Ranking in den Suchmaschinen verbessern, da man ja in URLs dann einige Keywords angeben kann. Bei Wordpress ist das ändern der URLs allerdings problematisch und man hat sehr viel zu beachten. Einiges wird für Laien auh nur schwer umzusetzen sein, so dass man es schlussendlich entweder beim Alten belassen wird oder aber sich fremder Hilfe bedient. Beim Thema Wordpress gibt es ja einige Fachleute im Seo-Bereich, die gut und günstig arbeiten. Man sollte allerdings auch immer sehr vorsichtig sein, da man ja seine Accountdaten dem jeweiligen Helfer aushädigen muss. Somit sollte das Helferlein schon eine Person des Vertrauens sein und möglichst nicht jeder x-beliebige Webmaster, der in irgendeinem Forum behauptet im Thema Wordpress bewandert zu sein.

Aber um wieder aufs Thema zurückzukommen: Man kann bei Wordpress voreingestellt verschiedene Optionen auswählen, wie die URLs angezeigt werden sollen. Dabei hat man unter anderem auch die Möglichkeit zum Beispiel Datum und Monat anzuzeigen. Ich persönlich halte das aer für kompletten Blödsinn, weil das Datum letztendlich nichts über das Thema oder die Website aussagt und auch auf Suchmaschinenrankings keinen Einfluss haben dürfte. Ich rate also eher dazu, dass man das Thema des Posts anzeigt und/oder die entsprechende Kategorie. Natürlich kann man das Ganze nicht verallgemeinern und man muss sich natürlich immer nach den individuellen Bedürfnisse richten.

Soviel zum Thema Wordpress. Ich werde mich sicherlich noch häufiger darüber auslassen ;-)