Das Wetten ist aus der Welt des Sports nicht wegzudenken. Auf internationaler Ebene wird ein Jahresumsatz von bis zu 1 Milliarden US-Dollar mit Sportwetten gemacht, in Deutschland liegt die Höhe der Einsätze, die jedes Jahr getätigt werden, bei circa vier Milliarden Euro. Diese Art von Wetten gibt es schon seit den ersten Austragungen der Olympischen Spiele bei den alten Griechen. Die frühesten bekannten Vorkommnisse von Wetten konnten bis ins Jahr 676 v. Chr. zurückverfolgt werden, bis zu den 23. Olympischen Spielen.

Wie berechnen Buchmacher eigentlich ihre Quoten?

Wettanbieter benutzen verschiedene Daten und Statistiken, um eine Quote zu berechnen. Es wird die Höhe der Wahrscheinlichkeit berechnet, mit der ein Ergebnis eintrifft. Dann zieht der Buchmacher seinen Gewinn ab. Einen kleinen Unterschied gibt es bei live Sportwetten – das sind Wetten, bei denen während dem Sportereignis noch gewettet werden kann. Hier wird der Gewinn meistens erst später abgezogen (beispielsweise im Pferderennen). Diese Prozentzahl, die die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses ausdrückt, wird also dann als Dezimalzahl geschrieben und durch die Zahl 1 geteilt. Bei einer Wahrscheinlichkeit von 25% sähe die Rechnung folgendermaßen aus: 1: 0,25 = 4. Nun werden die Gewinne vom Buchmacher abgezogen. Übrig bleibt die Quote, die bei Buchmachern und Wettanbietern im Internet zu finden ist.

Bei den gerade erwähnten live Wetten im Beispiel Pferderennen wird die Summe der Einsätze nach dem Rennen zusammengezählt, die Quoten werden festgelegt und der Gewinn des Buchmachers abgezogen. Wichtig ist es bei den live Sportwetten, aktuelle Ereignisse zu studieren und auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Welche Arten von Wetten gibt es?

Beim Wetten gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Es gibt Wetten auf jede Sportart, auch auf Ereignisse wie Schachturniere kann man Wetten abschließen. Besonders Fußballwetten sind in Deutschland und auf der ganzen Welt beliebt. Im Fußball und bei anderen Sportarten sehen die Wettvarianten übrigens ähnlich aus, es kommt hierbei auf die Regeln des Sports an. Beim Fußball gibt es beispielsweise Spezialwetten darauf, ob eine Gelbe oder Rote Karte vergeben wird oder wie viele Tore von einem Spieler erzielt werden.

Bleiben wir beim Beispiel Pferderennen. So gibt es die Siegwette, die klassische Variante, bei der auf das Pferd, von dem der Sieg angenommen wird, gesetzt wird. Ebenso gibt es die sogenannte Platzwette. Hier muss das Pferd, auf das gesetzt wurde, einen der ersten drei Plätze erreichen. Es kann aber auch auf mehrere Pferde getippt werden, die auf einen der ersten Plätze einlaufen sollen. Beim Zwilling wettet man zum Beispiel darauf, dass zwei ausgewählte Pferde den ersten oder zweiten Platz erreichen. Es gibt auch Varianten, bei der die Reihenfolge stimmen muss, in der die Pferde im Ziel eintreffen. Bei der Zweier- oder Dreierwette wird auf zwei bzw. drei Pferde gewettet, die die ersten zwei bzw. drei Plätze in der angegebenen Reihenfolge belegen müssen. Man sieht also, es gibt bei der Sportwette verschiedene Möglichkeiten, die hohe bis bescheidenere Gewinne hervorbringen können, je nachdem wie wahrscheinlich das Eintreffen des Ereignisses ist, auf das gewettet wird. Am besten ist es auch sich die Quoten und Bedingungen der Anbieter anzusehen und sich dann für eine Wette zu entscheiden.