Heute befassen wir uns mal mit Zigeunernamen. Ich musste schon häufig Gespräche führen, in denen es darum ging, ob ein bestimmter Name ein Zigeunername sei oder nicht. Schlussendlich kamen die Herrschaften immer zu dem selben Schluss: Sie wussten es nicht genau. Naja, aber ganz so trocken kann ich Euch hier natürlich jetzt nicht abspeisen ;-)
Also ein Zigeunername ist einfach ein Name, der auf das frühere Zigeunertum zurückzuführen ist. Zwar gibt es auch heute noch Zigeuner, aber mittlerweile sind es so verschwindend wenig, dass man eigtl. schon davon ausgehen kann, dass es keine “echten” Zigeuner mehr gibt. Leider wird auch das Wort Zigeuner von bestimmten Gesellschaftsgruppen zunehmend “in den Schmutz” gezogen. Dabei ist der Begriff Zigeuner in keiner Weise abwertend: Der Begriff beschreibt lediglich die Tatsache, dass es sich um eine Gruppe von Menschen handelt, die am Rande der breiten Masse der Gesellschaft leben. – Natürlich metaphorisch gemeint. Zigeunernamen sind nunmehr einfach Namen, die vom Zigeunertum geprät wurden. D.h. früher,als es noch wesentlich mehr Zigeuner gab, beispielsweise im Mittelalter galt ein Name wie “Herzi” oder “Bubel” als typischer Zigeunername. Heutzutage hat sich das aber ebenfalls geändert und man wird kaum noch jemanden treffen mit einem echten Zigeunernamen. – Erst recht nicht im Vornamen. Wenn überhaupt, dann wird ein Zigeunername nur noch ganz selten als Nachname auftauchen und auch nur dann, wenn der Familienstammbaum entsprechend weit zurückreicht.
Ich persönlich mochte bzw. mag solche Zigeunernamen. Heutzutage heissen meiner Meinung nach irgendwie alle Menschen gleich: Der eine heisst Harals, der andere Jochen, wieder ein anderen Stefan oder Lukas. Irgendwie haftet diesen Namen etwas monotones an, dass ich zutiefst langweilig finde. Zigeunernamen wären da heute eine willkommene Abwechslung.